FuE-STRATEGIE

Ferrer konzentriert sich auf die Erkennung von Projekten mit einem differenzierenden Wert

orange

Wir betrachten Innovation als inhärenten Bestandteil unserer pharmazeutischen Tätigkeit und engagieren uns stets für die Entwicklung neuer therapeutischer Alternativen, um auf ungedeckte medizinische Bedürfnisse zu reagieren und einen Mehrwert für Patienten, Ärzte, das Gesundheitssystem und die Gesellschaft zu schaffen.

Unsere Aktivitäten im Bereich FuE bei Ferrer zielen auf ein Portfolio von Projekten mit unterschiedlichem therapeutischem Wert ab, das in Bezug auf Risiko und Innovationsgrad ausgewogen, inkrementell und disruptiv ist und sich auf die beiden therapeutischen Bereiche konzentriert, die im Fokus des Unternehmens stehen:

​​​​​​​In diesem Sinne ist das ultimative Ziel der Aktivitäten im Bereich FuE die Schaffung von Mehrwert für Patienten, das Gesundheitssystem und die Gesellschaft durch Lösungen für ungedeckte medizinische Bedürfnisse.

Anhand dieser gemeinsamen und aufeinander abgestimmten strategischen Zielen können die Aktivitäten des Unternehmens im Bereich FuE in vier Einheiten aufgeteilt werden:

 

R&D Search and Evaluation

Die Abteilung R&D Search and Evaluation ist innerhalb des FuE-Bereichs für die Identifizierung innovativer externer oder interner Projekte zuständig, die mit der FuE-Strategie von Ferrer übereinstimmen. Für die Bewertung sind funktionsübergreifende Teams in enger Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen zuständig. Über die Plattform zur Zusammenarbeit Ferrer Open fördern und erleichtern wir den Kontakt mit besonders innovativen Akteuren des Ökosystems, um therapeutische Lösungen mit Mehrwert innerhalb der Ferrer-Spezialisierungsbereiche – vaskuläre und interstitielle Lungenerkrankungen sowie neurologische Erkrankungen – zu finden und gegebenenfalls gemeinsam zu entwickeln.

Wenn Sie ein Projekt haben und es in einer Allianz entwickeln möchten, könnte Ferrer der richtige Partner für Sie sein. Zögern Sie also nicht, uns Ihr Projekt über unsere Ferrer Open-Plattform zu senden

R&D Portfolio Management

Die Abteilung R&D Portfolio Management verwaltet das Innovationsportfolio und leitet die FuD-Projekte mit dem Ziel, gemeinsam in diesem Bereich mehr Nachhaltigkeit, Transparenz und Effizienz zu erreichen. Sie fördert die Nachhaltigkeit durch Abstimmung des Portfolios mit der Geschäftsstrategie und die Einbindung neuer Projekte. Diese Abteilung fördert die Effizienz und Transparenz im Management und der Leitung von F&D-Projekten durch multidisziplinäre Koordination, Teamarbeit, Kommunikation und die Kontrolle von Etappenzielen und Ergebnissen. Außerdem leitet sie den Ausschuss für die Aufnahme neuer Projekte und den Kontrollausschuss für die Projekte im Portfolio.

Bild
Estrategia I+D
Bild
Estrategia I+D

Digitale Gesundheit und Technologie

Diese Abteilung leitet die Innovation auf dem Gebiet der digitalen Gesundheit, der Schnittstelle von Technologie, Gesundheit, gesundheitlicher Vorsorge und dem Leben in der Gesellschaft. Über das Programm Ferrer 4 Future stellen wir Herausforderungen an das unternehmerische Ökosystem und arbeiten mit Technologieunternehmen zusammen, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Im Jahr 2020 haben wir uns auf Lösungen für neurologische Erkrankungen mit Bewegungsstörungen konzentriert.

 

Alexza

Alexza ist eine in Palo Alto, Kalifornien (USA), ansässige Tochtergesellschaft von Ferrer, die Eigentümerin der Plattform Staccato® für die pulmonale Verabreichung von Wirkstoffen, wobei eine Kinetik ähnlich der intravenösen Verabreichung erreicht wird, jedoch über eine nicht-invasive Methode. Die Projekte von Alexza erzeugen innerhalb von wenigen Minuten nach der Inhalation der Arzneimittel eine klinische Antwort und orientieren sich an der akut-symptomatischen Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Alexza verfügt über mehrere Projekte in der aktiven Entwicklungsphase, u.a. für die Bereiche Parkinson und Gastroenterologie.

Así funciona el sistema Staccato®

So funktioniert Staccato®

Der Inhalator Staccato enthält ein Schnellheizsystem, mit dem in nur 100 Millisekunden sehr hohe Temperaturen erreicht werden können, sodass der nicht formulierte Wirkstoff, der sich in einer dünnen Schicht auf Edelstahlsubstrat befindet, sublimiert. Wenn der Patient durch das Staccato-System inhaliert, wird die Oberfläche des Edelstahlsubstrats sofort erhitzt, sodass ein Kondensationsaerosol erzeugt wird.
Der Patient atmet die Wirkstoffpartikel ein, die aufgrund ihrer Größe bis tief in die Lunge eindringen und die Blutgefäße erreichen. Auf diese Weise wird eine schnelle und vollständige Aufnahme in die Blutbahn ermöglicht.

orange
right

Produkte in der Entwicklungsphase

 

pipeline aleman

Das Projekt FNP 002 im Bereich Epilepsie wurde an UCB lizenziert.

 

Allianzen und Kooperationen

 

Das ständige Engagement von Ferrer für Innovation macht eine Strategie der Allianzen und Zusammenarbeit mit öffentlichen Forschungseinrichtungen und renommierten Biotech-Unternehmen unerlässlich.

ADVANCE (CAT)

 

ADVANCE (CAT) ist ein Konsortium unter der Leitung der Universität Barcelona und Ferrer, das sich aus achtzehn Referenzgesundheitsorganisationen zusammensetzt. Als solches integriert es die wichtigsten biomedizinischen Forschungs- und Lehrzentren in Katalonien sowie öffentliche Einrichtungen, private Stiftungen und katalanische Gesundheitsunternehmen.

Ziel des ADVANCECAT-Projekts ist es, eine Organisationsstruktur zu schaffen, um die Entwicklung neuer Medikamente für neuartige Therapien zu beschleunigen, um die Ressourcen besser zu verwalten, um den maximalen Nutzen im katalanischen Gesundheitssystem zu erzielen. Die Schaffung eines neuen Kooperationsnetzwerks vermeidet mögliche Überschneidungen zwischen den verschiedenen beteiligten Institutionen und ermöglicht ein koordiniertes Arbeiten. Schwerpunkte sind Zelltherapie, Gentherapie und Tissue Engineering.

Der Haupterfolg des Projekts war die Integration von Organisationen im Bereich der biomedizinischen Forschung, ihrer klinischen Anwendung und ihrer industriellen Produktion. Gemeinsam wurden Stärken und Chancen identifiziert, um die Herausforderungen im Bereich neuartiger Therapien zu meistern, die Forschung zu verbessern und die Entwicklung neuer Produkte mit qualitativen Auswirkungen auf die Gesundheitssysteme zu beschleunigen. Diese dienen als Grundlage für die Förderung neuer wirtschaftlicher Möglichkeiten in Katalonien. Zu den wichtigsten Ergebnissen des Gesamtprojekts zählen die 8 durchgeführten oder laufenden klinischen Studien der Phase I und II zu neuartigen Therapien, in denen 171 Patienten behandelt wurden. Darüber hinaus wurden 32 Artikel in internationalen Zeitschriften veröffentlicht und 3 stehen noch zur Genehmigung.

Organisationen, die Teil des ADVANCECAT-Projekts sind:
Universität Barcelona (Leitung), Ferrer (Co-Leitung), Banc de Sang i Teixits, Barcelona Macula Foundation, Bioibérica SA, Butler Scientifics SL, Centre de Medicina Regenerativa de Barcelona, ​​Fundació Bosch i Gimpera, FC Barcelona Universitas - Muscletech Network, Fundació Hospital Universitari Vall d'Hebron - Institut de Recerca, Fundació Institut de Bioenginyeria de Catalunya, Fundació Institut d'Investigacions en Ciències de la Salut Germans Trias i Pujol, Fundació Institut de Recerca de l'Hospital de la Santa Creu i Sant Pau, Fundació Leitat - Muscletech Network, Institut d'Investigació Biomèdica August Pi und Sunyer, Institut d'Investigació Biomèdica de Bellvitge, Tecnologia Regenerativa Qrem, i Universitat Autònoma de Barcelona.

Das Projekt ist in die NEXTHEALTH-Community integriert und wurde von der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Katalonien 2014-2020 kofinanziert.

  UNIÓN EUROPEA – FONDO EUROPEO DE DESARROLLO REGIONALUNIÓN EUROPEA – FONDO EUROPEO DE DESARROLLO REGIONAL

Última modificación
29/07/2021